BAFA Beratung in Zeiten der Krise mit 90 % staatlicher Unterstützung dank  Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten durch Hamburger Beraterin der UMSATZSCHMIEDE Marketing- und Vertriebsberatung für kleine Unternehmen, Mittelstand und Freiberufler in Zeiten der Neuausrichtung und Stärkung für die Zukunft: Wie z.B. Online neue Kunden zu gewinnen

BAFA_für_Gründer_Förderung_Gründungs

Christine Witthöft, geboren 1971 in Hamburg, startete ihre Karriere nach dem Betriebswirtschaftsstudium bei Beiersdorf als Tesafilm Produktmanagerin. Nach weiteren erfolgreichen Produkteinführungen bei Olympus, folgten 4 Jahre als Marketingmanagerin fürs Europageschäft beim großen amerikanischen Konzern Johnson & Johnson und als Marketingdirektor in der Medizintechnik fürs weltweite Geschäft. Vor 6 Jahren gründete Christine Witthöft ihr eigenes Beratungs-Unternehmen und berät seitdem Vorstände und Geschäftsführung bei der Digitalisierung und Neuausrichtung auf Zukunftstechnologien.

 

Zuletzt hat sie den Vorstand von Firmen wie Edding und Philips bei Digitalisierung und Onlinemarketing-Kampagnen beraten und Markenhersteller wie Lavera Naturkosmetik bei strategischen Marketingprojekten.

 

Außerdem ist Christine Witthöft seit Jahren zuverlässige Partnerin von privatwirtschaftlichen und öffentlichen Institutionen. Sie ist Mitglied in führenden Wirtschafts- und Fachverbänden und Referentin von Vorträgen sowie Seminaren für Start-Up Unternehmen und Gründercoaching Gewinnern.

 

Als akkreditierte BAFA-Beraterin und Coach im Auftrag verschiedener Bundes- und Länderinitiativen und Forschungszentren ermöglicht sie ihren Mandanten den Zugang zu regionalen und überregionalen Förderprogrammen. Sie unterstützt die Förderung von Unternehmensgründungen sowie Neuausrichtung etablierter kleiner und mittlerer Unternehmen aus allen Branchen.

Fördermöglichkeiten

1

BAFA Förderprogramm 1 - Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten: 90 % BAFA-Förderung für die Unternehmensberatung zur Unternehmenssicherung bis zu 3.000 € Beratungsförderung bei 10 % Eigenanteil (300 € netto)

Gerät der Betrieb jedoch in Schwierigkeiten, müssen diese schnellstmöglich behoben und das Unternehmen unterstützt werden. Um seine Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen, ist die Inanspruchnahme einer Unternehmensberatung sinnvoll. Aber zum Glück wird dieser Versuch vom Staat mit 90 % gefördert, wenn nachfolgende Kriterien erfüllt sind. Wann befindet sich ein Unternehmen in Schwierigkeiten?

Ein Unternehmen befindet sich in Schwierigkeiten, wenn es nicht mit eigenen finanziellen Mitteln und ohne staatliche Hilfe in der Lage ist, Verluste auszugleichen, die das Unternehmen in den wirtschaftlichen Ruin treiben würden. Ob die Definition „Unternehmen in Schwierigkeiten“ vorliegt, wird nach den folgenden „Leitlinien der Gemeinschaft für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten“ beschrieben:

  • Umsatzrückgang

  • Verluststeigerung

  • Gewinnminderung

  • wachsende Verschuldung

  • Die Kapitalminderung beträgt über den gesamten Zeitraum seit Gründung mehr als 50% und mehr als 25% in den letzten 12 Monaten.

  • Die im nationalen Recht vorgesehenen Bedingungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens sind erfüllt.

  • Wachsende Lagerbestände, Überkapazitäten

  • Abnahme bis hin zum Verlust des Reinvermögenswertes

 

Wenn diese Kriterien zutreffen, dann rufen Sie bitte die für Sie zuständige Handelskammer an und bitten um ein telefonisches Informationsgespräch und dass Sie einen BAFA-Antrag „Unternehmen in Schwierigkeiten“ stellen möchten. Für die Antragstellung hinterlegen Sie das Datum des Informationsgespräches und die BAFA ID #157184 der UMSATZSCHMIEDE.

 

Wenn Ihr Antrag bewilligt wird, erhalten Sie eine Email von der BAFA, daraufhin machen wir einen Termin aus und können loslegen.

BAFA_Bundesamt_für_Wirtschaft_und_Ausfu

Die UMSATZSCHMIEDE Marketing- und Vertriebsberatung
ist als BAFA Beraterin unter der ID #157184 registriert

Merkblatt:

Info_Beratungsförderung_Corona_UMSATZSC

PDF:

Beispielhafte Förderangebote der UMSATZSCHMIEDE

​Ziele
 
  • Sicherung der Liquidität

  • Stabilisierung Ihres Unternehmens

  • Entwicklung eines Zukunftskonzeptes

  • Trainierte Home-Office Mitarbeiter

  • Konstruktive Moderation von Videokonferenzen

  • Entwicklung einer Krisen-Exit-Strategie

Unsere Lösungen
  • Individuelle und lösungsorientierte Krisenbewältigung

  • Wirtschaftliche Beratung:

    • Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie

    • Optimierung eines Businessplans

    • Klärung von Finanzierungsfragen

    • Erarbeitung einer Marketing- und Vertriebsstrategie

    • Einführung eines Controllingsystems

    • Erarbeitung einer Wachstumsstrategie

  • Unternehmensberatung:

    • Verbesserung der Organisationsstruktur​

    • Regelung der Unternehmensnachfolge

    • Um- und Restrukturierung

    • Vorranbringen des Qualitätsmanagements 

    • Internationalisierung von Geschäftsfeldern 

  • Personelle Beratung:

    • Aufzeigen von internen & externen Weiterbildungsmöglichkeiten​

    • Employer Branding / Corporate Strategy

    • Coaching Ihrer Mitarbeiter für das Home-Office

    • Aufbau von Kompetenzen für eine produktive und konstruktive Moderation von Videokonferenzen

Video:

Sie brauchen Hilfe bei der Antragsstellung?

Hier haben wir jeden Schritt für Sie erklärt!

YouTube_UMSATZSCHMIEDE_BAFA_Beratungsfö
Corona_Krisenberatung_BAFA_Beraterin_Chr

2

BAFA Förderprogramm 2 - Förderung unternehmerischen Know-Hows für Existenzgründer und Bestandsunternehmen: Bis zu 50 % Förderung der Beratungsleistung

Die „Förderung unternehmerischen Know-hows“ vom BAFA ist ein Förderprogramm für eine qualifizierte Beratung. Seit 2005 wird das BAFA aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen EU kofinanziert.

Gefördert werden:

  • Junge Unternehmen bis zu 2 Jahren nach der Gründung: Fördersatz 50 %, maximal 2.000 € staatlich bezuschusst, also maximale Beratungsleistung in Höhe von 4.000 € netto

  • Bestandsunternehmen ab dem 3. Jahr nach Gründung: Fördersatz 50 %, maximal 1.500 €, also maximale Beratungsleistung in Höhe von 3.000 € netto

 

Wenn diese Kriterien zutreffen, dann rufen Sie bitte die für Sie zuständige Handelskammer an und bitten um ein telefonischen Beratungstermin und dass der Handelskammerberater für Sie einen BAFA-Antrag „Unternehmen in Schwierigkeiten“ stellt und hierbei die BAFA-ID der UMSATZSCHMIEDE hinterlegt: ID #157184.

 

Wenn Ihr Antrag bewilligt wird, erhalten Sie Post von der BAFA, wir machen einen Termin aus und können loslegen.

3

BAFA Förderprogramm 3 - Spezielle Beratungen

Um strukturellen Ungleichheiten zu begegnen, können zusätzlich zu den Themen einer allgemeinen Beratung weitere Beratungsleistungen gefördert werden. Hierzu gehören Beratungen von Unternehmen, die
 

  • von Frauen geführt werden.

  • von Migrantinnen oder Migranten geführt werden.

  • von Unternehmern/innen mit anerkannter Behinderung geführt werden.

  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund beitragen.

  • zur Arbeitsgestaltung für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter mit Behinderung beitragen.

  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung beitragen.

  • zur Gleichstellung und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen.

  • zur altersgerechten Gestaltung der Arbeit beitragen.

  • zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz beitragen.

Übersicht der regulären BAFA Förderprogramme

BAFA_Förderungssätze_UMSATZSCHMIEDE_Ma

Good to know:
 

  1. Jede Unternehmensart kann jeweils eine geförderte Erstberatung, sowie eine geförderte Folgeberatung erhalten.

  2. Unternehmen dürfen in ihrer Laufbahn mehrere Förderprogramme in Anspruch nehmen.

    Beispiel: Einmal als Jungunternehmen, darauffolgend erneut als Bestandsunternehmen im 3. Jahr nach der Gründung: 
    4.000 € + 4.000 € + 3.000 € + 3.000 € =14.000 €

4

BAFA Förderprogramm 4 - Unternehmensberatung in Zeiten des Lockdowns

UPDATE zu Förderprogramm 4:
Vorgesehende Mittel bereits ausgeschöpft!

Gestellte Anträge liegen bei der BAFA derzeit auf Eis.

Momentan nicht verfügbar!

Seit dem 3. April 2020 ist eine modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Lockdown-betroffene Unternehmen in Kraft getreten. Ausgenommen von der Beratung sind klassische Beratungsunternehmen, wie Unternehmens- oder Wirtschaftsberatungen und reine Fördermittelberatungen können hiermit nicht gefördert werden.

 

Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000 € netto für Lockdown-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA stellen. 

Lediglich der Umsatzsteueranteil in Höhe von 19 % ist mit 760 € vom Unternehmen zu übernehmen und wird direkt von der UMSATZSCHMIEDE in Rechnung gestellt. Die 4.000 € netto Beratungskosten stellt die UMSATZSCHMIEDE direkt dem Bundesamt in Rechnung.

Der Antrag wird innerhalb von 10 Minuten Online ausgefüllt und sehr schnell vom Amt bewilligt.

 

Tipps der UMSATZSCHMIEDE für die schnelle und korrekte Beantragung:

  1. Vorab Handelsregisterauszug/Gewerbeanmeldung/Freiberufler-Zeugnis einscannen und kurzes Begründungsschreiben erstellen, warum man durch die Coronokrise geschädigt ist -> dieses ist als Pflichtupload (PDF) notwendig 

  2. Branchenzuordnung anhand der sogenannten Warenklassifikation vorab raussuchen, siehe Link: https://www.destatis.de/DE/Methoden/Klassifikationen/Gueter-Wirtschaftsklassifikationen/klassifikation-wz-2008.html;jsessionid=B90D4630776782585CCE730924E1A994.internet8712

  3. DIHK als Leitstelle auswählen, alle Kreuze setzen und abschicken

Beratungsförderung für kleine Unternehmen, Mittelstand (KMU) und Freiberufler in Zeiten der Lockdown-Krise: Dank neuer Richtlinie kostenfreie 4.000 € netto Beratungsleistung, die der Berater direkt mit der Bundesbehörde abrechnet, vereinfachte Online-Beantragung und Bewilligung innerhalb weniger Tage.

Die UMSATZSCHMIEDE Marketing- und Vertriebsberatung
ist als BAFA Beraterin unter der ID #157184 registriert

Förderberechtig sind:

  • Jungunternehmen: Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind

  • Bestandsunternehmen: Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung

  • Unternehmen in Schwierigkeiten: Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden. Eine Beratung ist unabhängig vom Unternehmensalter möglich, hier gilt die 100 % Lockdown-Förderung nicht, sondern nur die ursprünglichen Sätze.

 

Der Sitz des Unternehmens muss in der Bundesrepublik Deutschland liegen und der EU-Mittelstandsdefinition für kleine und mittlere Unternehmen entsprechen.

Nicht antrags-/förderberechtigt: (-> ggf. sind Sie förderberechtigt für das untenstehende Förderprogramm 2 oder 3 siehe unten)

  • Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe, die in der Unternehmens- oder Wirtschaftsberatung, der Wirtschafts- oder Buchprüfung, der Steuerberatung oder als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt, als Notarin oder Notar, als Insolvenzverwalterin oder Insolvenzverwalter oder in ähnlicher Weise beratend oder schulend tätig sind oder tätig werden wollen

  • Unternehmen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder die die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens erfüllen

  • Unternehmen, die in einem Beteiligungsverhältnis zu Religionsgemeinschaften, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder zu deren Eigenbetrieben stehen

  • Gemeinnützige Unternehmen und gemeinnützige Vereine sowie Stiftungen

  • Zu beachten ist des Weiteren, dass Beratungen von Unternehmen, z.B. Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärerzeugung, der Fischerei und Aquakultur oder zu Inhalten, die gemäß Artikel 1 Absatz der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 ausgeschlossen sind, nicht gefördert werden können

  • Ausgeschlossen von diesem Programm sind Gründer, Start-ups
     

Vor der Antragsstellung zu beachten:

  • Vor Antragstellung müssen Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner über die Zuwendungsvoraussetzungen führen. Bestandsunternehmen ist es freigestellt, ein Informationsgespräch in Anspruch zu nehmen. Die Auswahl des regionalen Ansprechpartners ist den jeweiligen Unternehmen überlassen. Es muss sich um einen bei einer Leitstelle registrierten regionalen Ansprechpartner handeln, siehe hier.

  • Zwischen Gespräch und Antragstellung dürfen nicht mehr als drei Monate liegen.

  • Die eingeschaltete Leitstelle prüft vorab die formalen Fördervoraussetzungen und informiert das Unternehmen über das Ergebnis, die Bedingungen der Förderungen sowie die Vorlagefristen für den Verwendungsnachweis. Anschließend leitet sie die Unterlagen an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Entscheidung weiter. 

  • Erst nach Erhalt dieser unverbindlichen Inaussichtstellung der Förderung kann mit der Beratung begonnen werden, ansonsten kann kein Zuschuss gewährt werden. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen. Als Beginn der Beratung zählt auch der Abschluss eines Vertrages über die zu erbringende Maßnahme.

Die alten Förderregeln vor dem 03.04.2020 beinhalteten folgende Regelung: Bestandsunternehmen werden in Hamburg mit 50 % gefördert. Bei Jungunternehmern sogar mit 50-80 %. Als Neugründer bitte erst die Handelskammer kontaktieren und um telefonische Beratung bitten und erklären, daß Interesse am Gründer-BAFA besteht. Die Handelskammer stellt dann ein Beratungsprotokoll aus, was benötigt wird um dann BAFA zu beantragen. Gerne unterstützen wir Sie bei den nächsten Schritten.

5

Coaching Bonus Förderprogramm - Die UMSATZSCHMIEDE ist desweiteren für Berliner Unternehmen registrierter Coaching Bonus Berater und bietet betriebswirtschaftliches Coaching für Existenzgründungen und bestehende Unternehmen

Wer wird gefördert?

Das Förderprogramm Coaching BONUS richtet sich an Existenzgründerinnen und Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entsprechend der KMU-Kriterien der EU, die:

  • innovativ und technologieorientiert sind oder

  • in der Kreativwirtschaft tätig sind und erste Umsätze generiert haben oder

  • ein Internationalisierungsvorhaben planen oder

  • eine Unternehmensnachfolge realisieren möchten sowie

  • ihren Sitz (bzw. mindestens eine rechtlich selbstständige Betriebsstätte) in Berlin haben und

  • die Förderkriterien der aktuellen Richtlinien des Landes Berlin erfüllen

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden konkret definierte Coaching-Vorhaben zur erfolgreichen Bearbeitung betriebswirtschaftlicher Aufgaben und Fragestellungen, wie z. B.:
 

  • Optimierung eines Businessplans

  • Klärung von Finanzierungsfragen

  • Erarbeitung einer Marketing- und Vertriebsstrategie

  • Einführung eines Controllingsystems

  • Verbesserung der Organisationsstruktur

  • Erarbeitung einer Wachstumsstrategie

  • Regelung der Unternehmensnachfolge

  • Internationalisierung von Geschäftsfeldern sowie

  • Antragsstellung für die Teilnahme an einem europäischen Forschungs-, Innovations- oder Technologieprogamm

 

Wie wird gefördert?
 

Förderfähig sind die Honorare der Coaches, die anhand sachorientierter Kriterien durch die IBB Business Team GmbH für entsprechende Coaching-Vorhaben ausgewählt und zugewiesen werden. Bei Erstantrag sind die ersten beiden Coaching-Tage eigenanteilsfrei. Alle weiteren Tage werden für Unternehmen, die bis zu 5 Jahre am Markt sind, mit 80% gefördert und für Unternehmen, die mehr als 5 Jahre am Markt sind, mit 50% von Netto-Honorar des Coaches bezuschusst.

Zuschüsse für Unternehmen

Tag 1 + 2 eigenanteilsfrei. Ab Tag 3 - bis zu 20 Coaching Tage:

​​

Weniger als 5 Jahre am Markt:

100 % frei

Tag 1 + 2 

20 %

Eigenanteil

Ab Tag 3 - bis zu 20 Coaching-Tage

Mehr als 5 Jahre am Markt:

100 % frei

50 %

Eigenanteil

Tag 1 + 2 

Ab Tag 3 - bis zu 20 Coaching-Tage

Sprechen Sie uns gerne dazu an. Wir zeigen Ihnen den richtigen Weg auf.

https://www.coachingbonus.de/

6

EXIST Förderprogramm - Existenzgründungen aus der Wissenschaft, ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Ziele

Ziel von EXIST ist es, das Gründungsklima an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu verbessern. Darüber hinaus sollen die Anzahl und der Erfolg technologieorientierter und wissensbasierter Unternehmensgründungen erhöht werden.

Hierzu unterstützt das BMWi Hochschulabsolventinnen, -absolventen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende bei der Vorbereitung ihrer technologieorientierten und wissensbasierten Existenzgründungen. Darüber hinaus fördert EXIST seit 1998 in Wettbewerben eine lebendige und nachhaltige Gründungskultur an öffentlichen und privaten Hochschulen.

 

EXIST setzt grundsätzlich in der Vorgründungsphase von Unternehmensgründungen an und umfasst drei Förderprogrammlinien:

  • EXIST-Gründungskultur unterstützt Hochschulen dabei, eine ganzheitliche hochschulweite Strategie zu Gründungskultur und Unternehmergeist zu formulieren und nachhaltig und sichtbar umzusetzen.

  • EXIST-Gründerstipendium unterstützt die Vorbereitung innovativer technologieorientierter und wissensbasierter Gründungsvorhaben von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

  • EXIST-Forschungstransfer fördert sowohl notwendige Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technischen Machbarkeit forschungsbasierter Gründungsideen als auch notwendige Vorbereitungen für den Unternehmensstart.

 

Wer wird gefördert?

  • Wissenschaftler/innen aus öffentlichen, nicht gewinnorientierten

    • außeruniversitären Forschungseinrichtungen

    • Hochschulen

  • Hochschulabsolventen und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (bis zu fünf Jahre nach Abschluss bzw. Ausscheiden).

  • Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben, wobei das Team nicht mehrheitlich aus Studierenden bestehen darf.

  • Gründerteams bis max. drei Personen.

  • Eines der bis zu drei Teammitglieder kann auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technische Mitarbeiterin/technischer Mitarbeiter gefördert werden. Ebenfalls kann der Abschluss eines Teammitglieds länger als fünf Jahre zurückliegen.

Was wird gefördert?

  • Innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben.

  • Innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

Mehr Informationen: https://www.exist.de/

UMSATZSCHMIEDE

Marketingberatung & Vertriebsberatung aus Hamburg
christine.witthoeft@umsatzschmiede.com
Telefon +49 40 88 933 056

  • XING
  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis
  • Twitter - Grau Kreis
  • YouTube - Grau Kreis
  • Vimeo - Grau Kreis
  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Pinterest - Grau Kreis
  • Flickr - Grau Kreis

​© 2014-2020 UMSATZSCHMIEDE Christine Witthöft